Achtung Enteignung! Deutsche Sparer verlieren jährlich über 10 Milliarden Euro

Deutsche Sparer verlieren jährlich Geld

Die Niedrigzinspolitik mag zwar die krisengebeutelten Staaten innerhalb der Europäischen Union vor der drohenden Pleite retten, sorgt aber dafür, dass die Sparer Jahr für Jahr rund 10 Milliarden Euro verlieren.

Bei einem festgelegten Leitzinssatz von 0,25 Prozent freuen sich zwar die Kreditnehmer; die Sparer hingegen sind verzweifelt. Tagesgeldkonten liegen zwischen 0,125 Prozent und 0,8 Prozent – das Festgeld befindet sich in ähnlichen Dimensionen. Auch hier erhält der Kunde für langjährige Verträge nicht mehr als 1,8 Prozent.

Besser als nichts?

Nein. Denn wer heute 100 Euro auf sein Sparbuch legt, hat am Ende des Jahres nur noch 97 Euro auf seinem Konto.

Binäre Optionen liegen im Trend

Gerade dieses Szenario ist der wahre Betrug am Sparer. Die steigende Inflation, hohe Kontoführungsgebühren sowie Bearbeitungsgebühren sind der Grund, weshalb am Ende des Jahres das Sparguthaben schrumpft. Aus diesem Grund suchen immer mehr Sparer Alternativen.

Doch Alternativen, welche tatsächlich noch hohe Zinsen mit sich bringen, haben oftmals ein hohes Risiko. Aktien, Fonds oder auch binäre Optionen eignen sich als ideale Alternative zu den klassischen Festgeldkonten. Vor allem die binären Optionen erfreuen sich seit geraumer Zeit an einer großen Beliebtheit.

Das System ist einfach: Der Anleger entscheidet, ob die Anlage in einem gewählten Zeitraum im Kurs steigt oder fällt. Natürlich sind hier hohe Gewinne möglich – aber auch Verluste. Denn bei den binären Optionen gibt es eine 50%ige Wahrscheinlichkeit, dass nicht gewonnen wird.

Eine weitere Alternative: Aktien bzw Aktienfonds

Auch Aktien und Aktienfonds sind immer wieder verlockend. Wer hätte gedacht, dass die Facebook-Aktie nach dem Einbruch wieder so rasant steigen wird? Aber auch bei den Aktien herrscht ein hohes Risiko.

Oftmals sind es weltwirtschaftliche Entwicklungen, welche nicht vorherzusagen sind die, die Aktienpreis sehr wohl in den Keller treiben können. Auch wenn der gegenteilige Fall ebenfalls möglich ist. Denkt man in der ersten Linie immer wieder an das Risiko. Aber risikoreiche Anlagen sind heute die einzige Möglichkeit, dass man überhaupt Gewinne verzeichnen kann. Sparbücher und Festgeldkonten bieten zwar eine 100%ige Sicherheit – bringen aber auch keine Gewinne.

Für die Sicherheit wird teuer bezahlt. Insgesamt rund 10 Milliarden Euro, welche die Deutschen pro Jahr verlieren. Eine Erhöhung des Leitzinssatzes ist derzeit auch nicht in Sicht. Experten gehen sogar davon aus, dass die Europäische Zentralbank den Leitzinssatz nochmals senken könnte. Das würde die Sparer endgültig eliminieren und dafür sorgen, dass eine Flut von Kündigungen der Sparkonten die Banken erreichen wird.

Fazit

Wer mehr Rendite will, muss mehr Risiko gehen. Allerdings muss man das Risiko verstehen. Dann kann man es auch eingehen. Denn eine 100%tige Sicherheit gibt es nicht. Selbst beim Sparbuch nicht.

Lösungsmöglichkeiten finden Sie hier

zins-jet_banner_234x60 Kopie

Sie möchte mehr Informationen zu diesem Thema haben oder haben Fragen dazu? Dann nutzen Sie meine kostenfreie und unverbindliche Gratis Beratung  Zur Gratis Beratung

 

Peter Holz

geprüfter Finanz – und Versicherungsmakler bei www.vhl-finanzservice.de
Mein Name ist Peter Holz. Seit 1981 bin ich Unternehmer und seit 1997 als geprüfter Finanz – und Versicherungsmakler tätig. Meine Geschäftsgrundlage ist der vertrauensvolle und verantwortungsbewusste Umgang mit Ihrem Geld und Ihren Daten und beginnt mit einer kostenfreien Beratung - hier.