Pflegeimmobilien – die sicherste Geldanlage?

Die Pflegeimmobilien eine sichere Anlage

Immobilien sind bei deutschen Anlegern aufgrund ihrer Vorzüge besonders beliebt. Anders als beispielsweise Aktien oder Anleihen, stellen Immobilien solide Sachwerte dar, die angefasst und ständig gesehen werden können.

Eine Immobilienart, die bezüglich ihrer Vorteile besonders deutlich hervortritt, ist die Pflegeimmobilie. Nicht zuletzt die deutsche Demografie sorgt dafür, dass diese Art der Geldanlage zu den sichersten überhaupt gehört.

Deutschland im demografischen Wandel

Pflegeimmobilien - die sicherste Geldanlage

Bis zum Jahr 2030 wird die Bundesrepublik zu einem der Länder dieser Erde gehören, in dem der Seniorenanteil überdurchschnittlich hoch ist. Bereits zehn Jahre später wird die Zahl der Pflegebedürftigen bei weit über drei Millionen liegen. Dem wachsenden Anteil an älteren Bürgern stehen immer weniger junge Menschen gegenüber, die die Altenpflege im häuslichen Bereich übernehmen könnten.

Daher wird sich die schon jetzt große Nachfrage nach Pflegeimmobilien in den kommenden Jahrzehnten kontinuierlich erhöhen, von nahezu 100-prozentigen Auslastungen kann ausgegangen werden. Wer in Pflegeimmobilien investiert, legt daher sein Geld sicher und nachhaltig zugleich an.

Was ist unter einer Pflegeimmobilie zu verstehen?

Eine Pflegeimmobilie kann prinzipiell mit einer Eigentumswohnung verglichen werden, sie befindet sich jedoch nicht in einem Apartmenthaus, sondern in einem privaten Pflegeheim. Diese Immobilie wird auch nicht direkt an die Bewohner vermietet, Mieter ist der Betreiber der Pflegeimmobilie.

Aus diesem besonderen Verhältnis ergeben sich für Investoren neben sehr geringem Verwaltungsaufwand langfristig sichere Mieteinnahmen. Anleger, welche sich für vertiefende Informationen zu Pflegeimmobilien interessieren, finden in der Webseite www.vhl-finanzservice.de/immobilien-als-kapitalanlage umfassende Auskünfte zu dieser Art von Wohneigentum.

Die Vorteile von Pflegeimmobilien

- lukrative und vor Krisen sichere Investments Wenn Investoren sich für eine Pflegeimmobilie entscheiden, setzen sie nicht nur auf lukrative und vor Krisen sichere Investments. Sie genießen gegenüber herkömmlichen Eigentumswohnungen auch nennenswerte Vorteile.

- garantierte Mieteinnahmen über 20 Jahre Die Betreiber der Pflegeeinrichtungen verfügen über Pachtverträge, die in der Regel auf zwanzig Jahre festgeschrieben sind. Sie garantieren die Mieteinnahmen auch dann, wenn ein Apartment vorübergehend nicht belegt ist.

- Nettorendite über 6% Aufgrund der gesicherten Mieteinnahmen und der steuerlichen Vorteile lässt sich eine Nettorendite von sieben Prozent pro Jahr realisieren. Die steuerlichen Vorteile zeigen sich bei Pflegeimmobilien in der Abschreibungsdauer von 50 Jahren zu jährlich zwei Prozent. Der Grundstücksanteil, welcher nicht abschreibungsfähig ist, liegt bei Pflegeimmobilien bei nur fünf Prozent.

- keine Mietausfälle Eigentümer von Pflegeimmobilien haben mit der Verwaltung nur sehr wenig zu tun, der Betreiber sorgt für die Vermietung und begleicht alle Betriebskosten. Das Risiko bei einer Pflegeimmobilie ist niedriger als bei anderen Mietobjekten, denn für eventuelle Mietausfälle garantiert der Staat. Die Mieteinnahmen werden darüber hinaus ständig der Inflation angepasst.
Der Markt der Pflegeimmobilien ist von starkem Wachstum geprägt, die hohe Nachfrage gewährt den Immobilien auch ohne die automatischen Mietanpassungen solide Wertsteigerungen. Dies zeigt sich durch höhere Renditen beim Wiederverkauf der Objekte.

- bevorzugtes Belegungsrecht Ein Vorteil, der besondere Erwähnung verdient, ist das bevorzugte Belegungsrecht bei einer Pflegeimmobilie. Personen, die heute in eine oder mehrere solcher Spezialimmobilien investieren, erhalten ein bevorzugtes Belegungsrecht nicht nur für sich selbst, sondern auch für die unmittelbaren Angehörigen. Viele Betreiber unterhalten mehrere Pflegeheime an unterschiedlichen deutschen Standorten. Wer von seinem Belegungsrecht gebrauch machen möchte, kann nicht nur im selbst erworbenen Apartment einziehen, sondern sich für seinen Lebensabend eine Wohnung in allen Häusern des gleichen Pächters aussuchen.

Pflegeimmobilien die Nachfrage ist da - Auszug aus der Presse

Pflegeimmobilien als Zusatzrente? Wie funktioniert das?

Formen, um für später vorzusorgen, gibt es viele. Eine Lebens- und Rentenversicherung haben die meisten, dazu eine kleine Betriebsrente. Wer mehr will, denkt häufig über Immobilien als Kapitalanlage nach. Viele aber scheuen sich vor der Arbeit oder wollen das Risiko der Vermietung und Renovierung nicht tragen. Hier ist die Pflegeimmobilie möglicherweise der richtige Weg. weiter lesen auf experto.de

Pflegeimmobilien als Kapitalanlage: Das Sparbuch gegen ein Grundbuch tauschen

akz-i Der Markt für Pflegeimmobilien gehört zu den interessantesten und sichersten Wachstumsmärkten in Deutschland. Die demografische Entwicklung führt dazu, dass in den kommenden Jahren etliche neue Pflegeplätze vonnöten sein werden. weiter lesen auf sz-online.de

Pflegeimmobilien als Absicherung fürs Alter

Pflegeimmobilien als Kapitalanlage sind in diesem Zusammenhang ein großes Thema. Viele Verbraucher investieren ihr Kapital in sogenannte Pflegeimmobilien, die sich im Zuge des demografischen Wandels als lukrative und zukunftsorientierte Anlage erweisen. Die Entwicklung der Gesellschaft sorgt für eine Zunahme der älteren Bevölkerung, wodurch Pflegeplätze immer gefragter werden. weiter lesen auf e-gesetze.de

Geldanlage Pflegeheim – Reich mit Alten

Pflegeheime als Geldanlage wecken zunehmend das Interesse von Fondsanbietern und Investoren.
Die stetig wachsende Zahl von älteren Menschen und Pflegefällen bereitet Staat und Sozialversicherern schon seit längerem große Sorgen – andere sehen darin eine Chance: „Angesichts des starken Nachfrageanstiegs werden sich Pflegeimmobilien in den nächsten Jahren als Immobilienanlage etablieren“, heißt es in einer aktuellen Studie der Deutschen Bank weiter lesen auf focus.de

Letztendlich…

…sprechen auch die sehr günstigen Finanzierungskosten für die Pflegeimmobilie. Das derzeit sehr niedrige Zinsniveau erlaubt zwar keine risikolosen Investments mit attraktiven Renditen. Doch die Finanzierungskosten für Pflegeimmobilien sind dank der Minizinsen sehr günstig. Die KfW Bankengruppe bietet attraktive Programme, welche von Interessenten für Pflegeimmobilien in Anspruch genommen werden können.

Sie möchte mehr Informationen zu diesem Thema haben oder haben Fragen dazu? Dann nutzen Sie meine kostenfreie und unverbindliche Gratis Beratung  Zur Gratis Beratung

 

Peter Holz

geprüfter Finanz – und Versicherungsmakler bei www.vhl-finanzservice.de
Mein Name ist Peter Holz. Seit 1981 bin ich Unternehmer und seit 1997 als geprüfter Finanz – und Versicherungsmakler tätig. Meine Geschäftsgrundlage ist der vertrauensvolle und verantwortungsbewusste Umgang mit Ihrem Geld und Ihren Daten und beginnt mit einer kostenfreien Beratung - hier.